Neuigkeiten zur Barrierefreiheit im Juli 2019

Der Americans with Disabilities Act feierte im Juli 2019 sein 20-jähriges Bestehen. Diesem umfassenden Gesetzeswerk ist es zu verdanken, dass die Amerikaner wesentlich weiter sind, was die barrierefreie Infrastruktur angeht als die Europäer. Leider wird auch der Europeans with Disabilities Act trotz der Namens-Ähnlichkeit wenig daran ändern. Dort wird der Bereich Freizeit und Kultur ausgespart.

Deutschsprachige Beiträge

Trotz Sommerpause – oder gerade deswegen – gab es einige Artikel zum Thema Barrierefreiheit.
Die Bundesregierung bekennt sich zu dem Ziel, überall in Deutschland gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen. Dazu gehört ihrer Einschätzung nach auch die Barrierefreiheit in der Fläche.
Der Inklusions-Aktivist Raul Krauthausen beschrieb in seinem Blog, dass nicht nur behinderte Menschen von Barrierefreiheit profitieren.
Die Agentur Barrierefrei NRW hat ein Strategiepapier zum Umgang mit Leichter Sprache in öffentlichen Einrichtungen veröffentlicht. Es gilt nur für NRW, doch dürfte es auch für andere Körperschaften interessant sein. Thema des Papiers ist, wann Leichte Sprache eingesetzt werden muss bzw. sollte. Das Strategiepapier als PDF.
Im Blog Team Usability wird die Überwachungs-Methodik zur EU-Richtlinie 2102 diskutiert. Kurz zum Hintergrund: Die EU-Richtlinie 2102 vereinheitlicht EU-weit den Standard für barrierefreie Web-Anwendungen. In diesem Rahmen sind auch regelmäßige Prüfungen vorgesehen. Muss man Barrierefreiheit für eine öffentliche Stelle umsetzen, sollte man einen Blick auf die Methodik werfen.

Englische Beiträge

Wer seine Website barrierefrei umsetzen will, muss in einer großen Organisation unterschiedlichen Personen unterschiedliche Aufgaben zuweisen. Ein Toolkit aus Australien soll Ihnen das Projektmanagement erleichtern, es zeigt, welcher Beteiligte welche Aufgabe übernimmt.
Die Organisation Level Access untersucht in einer kleinen Studie, welche Risiken entstehen, wenn Barrierefreiheit nicht berücksichtigt wird. Um die Studie einsehen zu können, muss man sich registrieren.
Sie wollen Barrierefreiheit umsetzen, aber Ihre Kollegen zeigen sich wenig interessiert. Ein Artikel auf medium.com zeigt, was Sie dagegen unternehmen können.
Dark Patterns sind ein Begriff in der Arbeit zur Benutzerfreundlichkeit. Es lässt sich vielleicht am ehesten mit Frustfaktoren übersetzen: Es vermittelt den Nutzern ein schlechtes Gefühl, weil sie mit der Benutzeroberfläche nicht zurecht kommen. Das Portal ABC News beschäftigt sich mit solchen Patterns für behinderte Nutzer.

Tools

Wer seine Website über WordPress betreibt, kann mit dem Content Author Accessibility Preview plugin eine Reihe von Barrierefreiheits-Problemen schon vor der Publikation überprüfen.
Korrektur: Ursprünglich schrieb ich, das Tool wäre für Blinde nicht brauchbar, es kann aber auch von Blinden verwendet werden, ich entschuldige mich für die Verwirrung.
Firefox 68 hat einen Kontrast-Prüfer integriert. Damit lassen sich die Kontraste einer Website schnell darauf prüfen, ob sie den Richtlinien zur Barrierefreiheit entsprechen.

Veranstaltungen

Soeben angekündigt wurde ein Accessibility Club in Berlin. Er soll am 16.11.2019 stattfinden. Der Accessibility Club ist eine Konferenz im Barcamp-Stil: Das heißt, dass das konkrete Programm vor Ort festgelegt wird.
Am 10.10. wird der A-Tag in Wien stattfinden. Das ist eine deutsch-sprachige Konferenz zur digitalen Barrierefreiheit. Bis Anfang September können Sie noch eigene Vorträge vorschlagen.
Weitere Veranstaltungen zur Barrierefreiheit
Nebenbei möchte ich auf einen gemeinsamen Workshop zum Thema barrierefreie Webentwicklung in Bonn aufmerksam machen. Er findet am 1.10. statt.

Den Newsletter abonnieren

Print Friendly, PDF & Email

Wenn Du es nicht machst, macht es keiner