Qualifikationen & Referenzen

Stilisierter LebenslaufOliveira arbeitet seit dem Jahr 2009 als selbständiger Accessibility Consultant und beschäftigt sich als blinder Mensch praktisch sein Leben lang mit der Barrierefreiheit. Referenzen zu den einzelnen Schwerpunkten seiner Tätigkeit finden Sie nach der Vita.

Lebenslauf

Ursprünglich Ist Oliveira Diplom-Politikwissenschaftler. Während einer Weiterbildung zum Online-Redakteur lernte er, redaktionelle Texte zu schreiben, aber auch mit HTML und CSS zu arbeiten.
Nach und nach rutschte er in den Bereich Barrierefreiheit hinein. Als er sich als Online-Redakteur selbständig machte, wurde er von vielen Kunden gebeten, Webseiten und PDF auf Barrierefreiheit zu prüfen. Obwohl selber blind, konnte er mit dem Begriff nichts anfangen. Er wusste zwar, dass etwas für ihn nicht funktioniert, nicht aber, warum es nicht funktioniert. Er begann also, sich einzuarbeiten und wurde so nach und nach autodidaktisch zum Experten.
2013 veröffentlichte er sein erstes Buch zur Barrierefreiheit: Barrierefreiheit im Internet. Es zählt nach wie vor zu den deutschsprachigen Standardwerken. 2018 erschien sein Buch Barrierefreiheit umsetzen – ein Leitfaden für Behörden, Unternehmen und NGOs – die erste und bisher einzige allgemeine deutschsprachige Einführung in die Barrierefreiheit überhaupt.
2015 absolvierte er eine Weiterbildung zum Dozenten in der Erwachsenenbildung. Seitdem konnte er mehrere tausend Personen zur Barrierefreiheit qualifizieren.

Referenzen zur Barrierefreiheit

Unsere Leistungen umfassen mehrere Gebiete:

  • Schulung und Sensibilisierung von Entwicklern, Redakteuren und anderen Web-Verantwortlichen zur digitalen Barrierefreiheit.
  • Vorträge und Workshops für verschiedenste Adressaten: Für Entscheidungsträger, das mittlere Management und andere Personen, die sich mit Barrierefreiheit allgemein beschäftigen wollen oder müssen.
  • Strategische Beratung und Prozessbegleitung in allen Bereichen der Barrierefreiheit. Wir werden ihr Bürogebäude nicht barrierefrei umbauen. Aber wir helfen Ihnen, diesen und ähnliche komplexe Prozesse möglichst reibungslos durchzuführen. Wenn sie vorhaben, eine barrierefreie Organisation zu werden, dann sollten sie uns ansprechen.

Wir konnten bisher mehrere tausend Personen zur Barrierefreiheit schulen und zahlreiche kleinere und größere Organisationen beraten.

Barrierefreies Internet und Apps

Schulungen zum barrierefreien Internet haben wir teilweise selbst organisiert. Zu den Auftraggebern für Inhouse-Schulungen zählen diverse Web-Agenturen, aber auch die Aktion Mensch oder die ARD ZDF Medienakademie.
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft, den Paritätischen NRW oder die Cinemateque Leipzig haben wir bei einem Relaunch der Website begleitet.
Beratungen haben wir etwa für die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die DFL-Stifftung oder den Paritätischen NRW durchgeführt. Die DFL-Stiftung haben wir beim Projekt „Barrierefreier Stadionführer“ bei der Entwicklung der zugehörigen Website und der App begleitet.

Barrierefreie Dokumente und PDFs

Schulungen zu barrierefreien Dokumenten haben wir selbst organisiert. Inhouse-Schulungen haben wir unter anderem für die Aktion Mensch, den Deutschen Behindertensport-Verband oder für den Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen durchgeführt. Daneben konnten wir rund ein Dutzend kleine und große Hochschulen in der Erstellung barrierefreier Dokumente mit Office und Acrobat Pro bzw. InDesign schulen.
Bei diesen Schulungen geht es stets auch um Beratung zum Workflow und der Optimierung der Vorlagen für Barrierefreiheit.
Barrierefreie Dokumente und PDFs wurden u.a. für die Uni Hamburg, Aktion Mensch oder das Bundesministerium für Arbeit und Soziales erstellt. In der Regel arbeiten wir hier mit Agenturen zusammen, die das Layout konzipieren und uns die Aufgabe der Barrierefrei-Machung der Dokumente übertragen. Wir haben viel Erfahrung mit komplexen Dokumenten, insbesondere mit komplexen Formularen und Tabellen.

Testing und Evaluation

In den letzten Jahren haben wir so ziemlich alles evaluiert, was es im digitalen Bereich gibt: Webseiten, Programme, Dokumente und jetzt natürlich auch native Apps. Zu den großen Kunden zählen hier das Institut für Menschenrechte, das Jüdische Museum oder die DFL-Stiftung.
Ich saß in diversen Gremien, etwa beim Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW zum Thema barrierefreie Kultur und Museen.

Wenn Du es nicht machst, macht es keiner