Warum Barrierefreiheit für Nonprofits wichtig ist

Ich vergleiche Barrierefreiheit gerne mit dem Umweltschutz – beide sind ähnlich wichtige Themen, auch wenn der Umwelt- und besonders der Klimaschutz heute viel mehr diskutiert werden. Die kleinste NGO leistet sich einen Nachhaltigkeitsbericht, einen Barrierefreiheits-Bericht habe ich noch nicht gesichtet.
In diesem Beitrag möchte ich zeigen, warum Barrierefreiheit für Nonprofit-Organisationen wichtig ist. Das ist ein Beitrag zur NPO-Blogparade Digital Development Goals<7/a> von So geht digital. Nebenbei ein großes Lob, dass sie das Thema Barrierefreiheit so prominent und gleich mehrfach im verlinkten Beitrag erwähnen, das ist leider selten.

Barrierefreiheit ist heute ein Muss und kein Kann

Öfter werde ich gefragt, warum die Stimmung bezüglich Barrierefreiheit gekippt ist: Vor 10-15 Jahren haben wir noch freundlich darauf hingewiesen, dass etwas nicht barrierefrei ist, heute fordern wir das ein. Das liegt daran, dass die Wünsche sich verändert haben. Wir erwarten, dass eine Website barrierefrei ist, ansonsten ist in unseren Augen der Service nicht erfüllt. Ist eine Website nicht barrierefrei, heißt das so viel wie „Du bist uns als Kunde nicht wichtig“.
Gerade bei Nonprofits, die Hilfen für Menschen in sozial schwierigen Situationen anbieten, erwarten wir Barrierefreiheit. Denn es gibt große Schnittmengen zwischen solchen Menschen und behinderten Menschen.
Am meisten wundert es mich, wenn ein Spendenprozess nicht barrierefrei gestaltet wurde. Ich werde dann natürlich nicht für diese, sondern für eine andere Organisation spenden.
Neben der Website sind weitere Kommunikationskanäle wichtig: Instagram, Facebook und Twitter bieten heute gute Möglichkeiten, Inhalte für viele Menschen zugänglich zu machen: Es können etwa Untertitel für Videos oder Bildbeschreibungen eingefügt werden.
Und auch intern kann viel gemacht werden: Das richtige Redaktionssystem – es heißt nicht TYPO3 – erleichtert die Bereitstellung barrierefreier Webseiten und Inhalte. Digitale Tools zur Zusammenarbeit können so ausgewählt werden, dass sie auch behinderten Menschen zugänglich sind, so dass sie problemlos in einem Team mitarbeiten können.

Barrierefreiheit ist eine strategische Säule

Barrierefreiheit ist Teil einer nachhaltigen Unternehmensführung. Das gilt natürlich für das Thema Inklusion, welches jede Organisation heute auf dem Schirm haben sollte.
Es gilt aber auch für andere Bereiche: Unternehmerische Verantwortung, Diversity, die ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze. In allen diesen Bereichen spielt Barrierefreiheit eine wichtige Rolle. Selbst in der Nachhaltigkeit ist Barrierefreiheit wichtig: Ist ein Schreibtisch zum Beispiel von vorneherein anpassbar, muss er für einen körperbehinderten Menschen nicht neu angeschafft werden.

Wird Barrierefreiheit Pflicht?

Nonprofit-Organisationen sind fast immer Vereine oder Stiftungen. Sie werden von den aktuellen Gesetzen zur Barrierefreiheit nicht erfasst. Doch führen mehrere Wege nach Rom und es kann durchaus sein, dass sich NGOs bald um das Thema kümmern müssen.
Das gilt zumindest, wenn sie öffentliche Fördermittel erhalten. Der Staat ist durch das Behinderten-Gleichstellungsgesetz und die Behinderten-Rechts-Konvention dazu angehalten, Inklusion und Barrierefreiheit nicht nur im eigenen Bereich umzusetzen. Auch Fördermittel werden immer stärker daran gekoppelt, dass Aspekte der Inklusion und Barrierefreiheit im jeweiligen Projekt umgesetzt werden. Eine NGO, die in diesem Bereich schon Erfahrungen gesammelt hat, wird die Barrierefreiheit auch in geförderten Projekten leichter umsetzen können. Umgekehrt steigen die Chancen auf eine Förderung, wenn das Projekt von vorneherein barrierefrei ausgelegt wird.

Fazit

Barrierefreiheit wird im digitalen und analogen Bereich eine zunehmend wichtigere Anforderung an NGOs. Hier wirkt es sich positiv aus, dass es keine Geheim-Wissenschaft ist und man in vielen Bereichen keine Experten mehr braucht. Ein kleines Webprojekt lässt sich zum Beispiel ohne große Mühen mit WordPress umsetzen. Joomla, Contao und Drupal sind für größere Webseiten gut geeignet. Es gibt kostenlose Leitfäden und Checklisten für barrierefreie Veranstaltungen und auch einige Fördermöglichkeiten.
Wie die Nachhaltigkeit auch ist die Barrierefreiheit ein allmählicher Prozess. Es geht erst mal darum, überhaupt anzufangen und sich nach und nach zu steigern.
Wenn ihr zur Barrierefreiheit auf dem Laufenden bleiben wollt, könnt ihr hier meinen Newsletter abonnieren.

Print Friendly, PDF & Email