Deutsche Post/DHL und Barrierefreiheit

Blick auf den PosttowerLeider nimmt die Deutsche Post/DHL das Thema Barrierefreiheit nicht besonders ernst. Zumindest muss man zu diesem Schluss kommen, wenn man sich die Website der Deutschen Post/DHL anschaut. Schauen wir uns ein paar Beispiele an.

Die Website

Mittlerweile scheitert man bei DHL schon am Login. Es ist mit NVDA in Kombination mit dem Firefox nicht mit den üblichen Techniken möglich, den Login-Dialog aufzurufen. So etwas sieht man heute wirklich selten.
Kriegt man es doch irgendwie hin, steht man vor dem nächsten Problem: Ein doppeltes Captcha. Zunächst soll man ein Häkchen setzen, was ja in Ordnung ist. Doch dann taucht ein Bilder-Captcha auf, das man lösen soll. Für Blinde ist das natürlich nicht möglich, für Sehbehinderte zumindest schwierig. Die Audio-Alternative ist keine Alternative, vollkommen unverständlich. Mir war nicht einmal klar, ob da Buchstaben oder Worte gemurmelt werden.
Insgesamt leuchtet es nicht ein, warum man für einen normalen Login ein Captcha lösen soll. Selbst Google, das ja sehr auf Sichherheit fixiert ist, macht das nicht. Im Online-Banking habe ich so etwas noch nie gesehen, und dort geht es ja tatsächlich um sensible Bereiche. Im Übrigen ist nach einhelliger Meinung bereits das Setzen des Häkchens als Sicherheitsmaßnahme vollkommen ausreichend. Warum die Deutsche Post/DHL eine Extra-Portion Sicherheit für einen einfachen Login braucht und dafür Blinde aussperrt, bleibt deren Geheimnis. Diese Barriere ist also vollkommen überflüssig und ohne Not entstanden.
Um es einmal klar auszusprechen: Aktuell ist es für Blinde nicht möglich, sich bei der Deutschen Post/DHL einzuloggen. Ein solches Kunststück an schlechter Zugänglichkeit findet man selten.
Doch selbst, wenn der Login gelingt, geht das Elend weiter. Die Seiten zum Kauf der Paketmarken sind code-mäßig irgendwann in den Nuller-Jahhren stecken geblieben, technisch absolut mittelmäßig. Buttons zum Beispiel sind nicht nach HTML-Standard umgesetzt, sondern einfach nur verlinkte Grafiken. Ich könnte weitere Beispiele aufzählen, aber leider kann ich mich nicht einloggen.

Die Packstation

Die Packstation ist für Blinde gar nicht benutzbar. Überlegungen, sie für Blinde nutzbar zu machen, werden offenbar gar nicht angestellt. Da das bei Geldautomaten schon funktioniert, stellt sich die Frage, warum es bei der Packstation nicht gehen sollte. Das ist deshalb wichtig, weil oft Pakete nicht in die Filiale, sondern in eine Packstation umgeleitet werden.
Aber auch für Sehbehinderte hat sich die Situation stetig verschlechtert.

  • Weiße Schrift auf rotem Grund verschlechtert die Lesbarkeit
  • Ziffern müssen mühsam auf dem Touch-Display eingegeben werden statt bequem über den vorhandenen Nummernblock.

Hat man den PIN einmal falsch eingegeben, was schnell passieren kann, muss man den Login komplett neu durchführen. Zwischenzeitlich musste man sogar die Kundennummer über das Display eingeben, vollkommen sinnfrei, weil man die Goldcard bereits in das Gerät gesteckt hat. Wer die Goldcard hat, hat auch die Nummer, Sicherheitsaspekte können also nicht der Grund dafür sein. Man könnte meinen, DHL habe ein Faible dafür, Dinge möglichst kompliziert und barriere-unfrei zu machen.
die Schriftgröße ist nicht änderbar. Standardmäßig ist sie sehr klein, doch bietet das Display viel Platz für größere Schrift. Warum man den Platz nicht nutzt oder Vergrößerungsmöglichkeiten sowie eine kontrastreiche Ansicht anbietet, bleibt das Geheimnis von DHL.

Stellungnahme der Deutschen Post/DHL

Ich fühle mich als Kunde der Deutschen Post/DHL nicht ernst genommen. Meine Hinweise auf Twitter wurden ignoriert und nicht beantwortet. Die Probleme wurden auch nicht behoben. Deswegen war dieser Beitrag leider notwendig.
Ich habe die Pressestelle von DHL um eine Stellungnahme gebeten, die ich hier, falls sie denn mal kommt, veröffentlichen werde.

  1. Sieht sich die Deutsche Post/DHL als Groß-Unternehmen, Quasi-Monopolist im vielen Bereichen und ehemaliger Staatsbetrieb nicht in der Pflicht, ihre Portale in Hinblick auf Barrierefreiheit zu optimieren? Welche technischen Richtlinien legen Sie in Bezug auf Barrierefreiheit zugrunde?
  2. Warum führt die Deutsche Post/DHL kein regelmäßiges Monitoring ihrer digitalen Inhalte im Hinblick auf Barrierefreiheit durch?
  3. Warum reagiert die Deutsche Post/DHL nicht auf Hinweise, dass es Probleme mit der Barrierefreiheit gibt? Warum gibt es keine Feedback-Möglichkeit zu technischen Problemen? Warum gibt es kein offizielles Statement zur Barrierefreiheit?
  4. Hat die Deutsche Post/DHL vor, künftig stärker auf Barrierefreiheit zu achten?
Print Friendly, PDF & Email